Biografie

Geboren im Jahr 1991, begann Sophie Dartigalongue ihre musikalische Ausbildung mit Gitarre und Klarinette. Im Jahr 2003 wechselte sie zum Fagott und studierte am Conservatoire National Supérieur de Lyon in der Fagottklasse von C. Colombo und J.Pignoly. Im Jahr 2011 kam sie zur Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, wo sie Daniele Damiano als Dozenten hatte. 2012 gewann sie die Solokontrafagott-Stelle der Berliner Philharmoniker und wurde Mitglied dieses Orchesters; seit September 2015 ist sie (als Nachfolgerin von Michael Werba) Solofagottistin der Wiener Staatsoper.

Während ihres Studiums nahm Sophie Dartigalongue an vielen Wettbewerben teil, wo sie mehr als ein Dutzend internationaler Preise gewann, sowie beim ARD Wettbewerb in München im September 2013 den zweiten Preis (der erste wurde nicht vergeben) und den Publikumspreis.

Im Jahr 2015 gewann sie den Beethoven-Ring in Bonn.

Als Solistin spielte sie unter anderem mit dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks (Jolivet-Konzert), dem Münchner Kammerorchester (Vivaldi-Konzert), der Südwestdeutschen Philharmonie (Mozart-Konzert), dem Wiener Kammerorchester (Strauss Concertino), dem SWR-Orchester Stuttgart (Hummel-Konzert) u.v.m.

 

Sie ist Mitwirkende bei mehreren Festspielen, so z.B. dem Beethovenfest Bonn, dem International Bassoon Festival Beijing, der Conference der International Double Reed Society (IDRS), dem Lucerne Festival, den BBC Proms, dem Festival Berlioz – La Côte Saint André, den Salzburger Festspielen etc.

 

Seit 2013 gibt sie Meisterkurse in Japan, Argentinien, Spanien und Portugal und seit 2014 ist sie "Püchner Artist".